Akademie der Künste, Pariser Platz

Die Akademie der Künste, Berlin, ist eine internationale Gemeinschaft von Künstler:innen mit den sechs Sektionen Bildende Kunst, Baukunst, Musik, Literatur, Darstellende Kunst sowie Film- und Medienkunst. Gegründet im Jahr 1696, hatte die Akademie der Künste über zwei Jahrhunderte lang ihren Sitz am Pariser Platz. Das Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört. In der Folgezeit entstanden getrennte Akademien in Ost und West, die nach dem Fall der Mauer zusammengeführt wurden. Das 1960 in West-Berlin gebaute Haus am Hanseatenweg blieb als Standort für Ausstellungen und Diskursprogramme bestehen. Im Jahr 2005 bezog die Akademie der Künste zusätzlich ihren gläsernen Neubau am Pariser Platz. Bereits im Jahr 1998 war das damals noch verfallene Akademie-Gebäude einer der Ausstellungsorte der 1. Berlin Biennale. Nach weiteren Ausstellungen an je einem der Standorte bespielt die aktuelle Ausgabe der Berlin Biennale nun erstmals beide Häuser.

1

Akademie der Künste, Pariser Platz © Erik-Jan Ouwerkerk

Akademie der Künste

Pariser Platz 4, 10117 Berlin

Mi–Mo 11–19 Uhr, Di geschlossen

Rollstuhlgerecht